Dienstag, 11.Oktober 2016
 

Bürgerhaus Gräfelfing am Bahnhofsplatz  


Hanns Zischler


Foto: Jennifer Fey

liest Henry James

 

 

 


Welch ein Zusammentreffen!


Zur Erinnerung an den hundertsten Todestag am 28. Februar von Henry James, dem amerikanischen „Meister der psychologischen Erzählkunst“, liest Hanns Zischler, einer der ganz großen deutschen Filmschauspieler unserer Zeit und u.a. selbst Autor und Übersetzer, Texte von Henry James in neuen Übersetzungen (erschienen bei Manesse). Er setzt sich so für die Renaissance eines Autors ein, der mit seinen 20 Romanen und über 100 Erzählungen zu den ganz Großen der Weltliteratur zählt. Ob „Washington Square“, „Die Europäer“, „Der Amerikaner“ oder der Erzählungsband „Das Tagebuch eines Mannes von fünfzig Jahren“: Fast immer geht es um das Spannungsfeld Alte Welt/Neue Welt.

Hanns Zischler, ist einer der vielseitigsten Kreativen der deutschen Kulturszene, ein "Multiartist": Übersetzer, Dramaturg, Privatgelehrter, Literaturforscher, Zeitungs- und Buchautor,  Fotograf, Schöngeist, Sammler, Kurator, Herausgeber, Verleger, er singt und spielt am Flügel, schreibt literarische Essays, ist markanter Sprecher bei zahlreichen Hörbuchproduktionen und auch Redner. Er führt Regie und ist insbesondere, ohne dass er je eine Schauspielschule besuchte, einer der meistgefragten Charakterdarsteller seiner Generation.

G
eboren 1947 in Nürnberg, ist Berlin seit Jahrzehnten seine Wahlheimat. Er belegte nach dem Abitur Vorlesungen über Ethnologie, Philosophie, Musik und vergleichende Literaturwissenschaften in München und Berlin, schloss aber nie ein Studium ab.  Seit 1967 übersetzte er zunächst wissenschaftliche Literatur aus dem Französischen (u.a. Grammatologie von Jacques Derrida) und Englischen, war Produktionsdramaturg an der Berliner Schaubühne.

Seit den Siebzigerjahren hat er in über 220 deutschen und internationalen Kino- und TV-Produktionen als Schauspieler mitgewirkt, so in Filmproduktionen wie in "Summer in the City" und  "Im Lauf der Zeit" von Wim Wenders, unter anderem bei  Peter Lilienthal, Rudolf Thome, Handke,
Godard, Chabrol, Doillon, van Ackeren, Cavani, Szabo, Costa-Gavras, in „München“ von Steven Spielberg, in „Im Winter ein Jahr“ von Caroline Link oder in „Jahrestage“ von Margarethe von Trotta.

Als
„Geschichtendarsteller“ hat er sich schon mal lapidar bezeichnet oder, besonders unzutreffend, als „ewiger Dilettant“.

"Mein Studium ist unabgeschlossen,
weil unabschließbar."

                      
  Henry James
(1843-1916)

 

C
harcoal drawing
by John Singer Sargent (1912)

"Dieser Schriftsteller wird Sie nicht mehr aus seinen Fängen lassen, sobald Sie eine Zeile von ihm gelesen haben, denn, so DIE ZEIT: „Ein Leben ohne Henry James ist möglich, aber sinnlos.“

Geboren in New York, verbrachte jedoch die meiste Zeit seines Lebens auf Reisen durch Europa. Er ist einer der ersten Schriftsteller, die sich intensiv mit den Unterschieden zwischen der Alten und der Neuen Welt, zwischen Europäern und Amerikanern beschäftigen. James, der vorzüglich Deutsch sprach, beschäftigte sich seit seiner Studienzeit in Bonn ein Leben lang mit Goethes Schriften und galt als ausgezeichneter Kenner seiner Werke.
Nie zu einem Publikumsliebling geworden, aber zweifellos einer der bedeutendsten Schriftsteller überhaupt. Wie die ungeheure Anzahl von Verfilmungen seiner Werke belegt, ist Henry James im anglo-amerikanischen Raum eine Kultfigur.
 

 
Quelle: ZDF
Hanns... wer? Ach, der!
Seine
Filmografie ist so lang wie bei kaum jemandem sonst  –
trotzdem kennen die meisten zwar sein Gesicht, aber nicht seinen Namen.
„Ich werde von den Leuten erkannt, aber mit einer Art verzögertem Autofokus.


Anlässlich des Preises der Literaturhäuser, 2013, hieß es in der Begründung der Jury:
 "In vielen unserer Häuser hat Hanns Zischler Texte anderer Autoren gelesen und unserem Publikum vorgeführt, wie anders sich Literatur anhört, wenn der Lesende bis ins kleinste Detail mit dem Inhalt dessen vertraut ist, das er ja „nur“ durch seine Stimme zum Sprechen bringen müsste. Aber er hat auch über Literatur, über Schriftsteller, Dichter und Filme so gesprochen, wie es einer tut, der von seinen alltäglichen Leidenschaften spricht“
 
Ein "
wohltuender Minimalist der Betonung, dem jeder Hang zur Stilisierung fremd ist."  Deutschlandradio Kultur

SZ 
Hanns Zischler ist der aufgeräumte Finsterling des Kinos - und wohl der klügste Schauspieler Deutschlands
.
FAZ: Auch wenn er auf dem Sofa liegt, bleibt er präsent. ... 
Aus seinem mimischen wie stilistischen Phlegma habe Zischler ein Markenzeichen gemacht:
Die expressive Lakonie

Eigene Homepage - Hörbücher - Fotografie - Filmografie - Wikipedia - YouTube -
Bedeutende Schauspieler
- Bibliotheksbesuch - Der Denkermime7 Fragen an Hanns Zischler

Ü
ber die Kunst des Redens (zum CICERO-Rednerpreis 2016) - Die Jury: „Universal gebildet, empfindlich gegen Lüge und Unrecht und mit einer Beredsamkeit begabt, die von sachlicher Argumentation bis zu hinreißendem Engagement die Rhetorik in ihrer ganzen Bandbreite beherrscht, dabei aber immer dem Ethos der eigenen Erfahrung folgt.“

Was ist der Ursprung von Gut und Böse in jedem einzelnen Menschen?



als Polonius Fischer
Bildschirmkopie aus 'Hinter blinden Fenstern', 3sat - YouTube

     
Er verkörpere eine "vertrauenerweckende Männlichkeit, die jeder modischen Attitüde trotzt und sympathisch altmodisch auftritt", vermerkt das Lexikon des deutschen Films über ihn. Er gilt als der intellektuellste Schauspieler von allen. Ein "Gentleman Actor", er spielt aber auch in deutschen TV-Serien wie "Tatort", "Derrick" und "Die Männer vom K3", Killer, Liebhaber, den Ehrenmann, dekadente Ästheten, melancholische Machtmenschen, einen suizidalen Ehemann, einen verbissenen SS-Offizier, einen verschrobenen Kommissar. In zwei Romanen von Friedrich Ani, verfilmt im ZDF, spielt er den Kommissar Polonius Fischer, der einige Jahre als Mönch in einem Kloster lebte. Ohne großes Mienenspiel beherrscht er die Szene und macht sein Wissen und seine Skrupel als polizeilicher Aufklärer deutlich. In der Staffel 2 der schwedischen Krimiserie Kommissar Beck (Peter Haber) spielte er, der auch schwedisch spricht, die Rolle des Freundes und Kollegen von Beck, Josef Hillman.

Der Hauskobold, der Nils in ein Wichtelmännchen verzaubert



Bildschirmkopie
aus Nils Holgerssons wunderbare Reise


Foto: Jennifer Fey

Filmografie
Quelle: google





Hanns Zischler
hat mehrere sehr erfolgreiche Bücher publiziert
.
Neben seiner Mitwirkung im Fernsehen und in internationalen Filmen gründete er 2006 den Alpheus Verlag wieder.


                   © Galiani Verlag Berlin                                                                     Foto: Jennifer Fey

Er gestaltet auch Ausstellungen und Bücher mit seinen Fotografien.
(Seine Fotos sind oft mit einer Lochkamera entstanden).
Zusammenstellung aus der Homepage von Hanns Zischler



1996 erschien "Kafka geht ins Kino", 2008 (mit Sara Danius) "Nase für Neuigkeiten - Vermischte Nachrichten von James Joyce"; 2010, zusammen mit Hanna Zeckau: "Der Schmetterlingskoffer", und ebenfalls 2010 zusammen mit Friederike Gross der Comic "Aus der Nachwelt".

2009 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis (für Essayistik) der Akademie der Künste (Berlin). 2008 und 2016 erhielt er den Deutschen Hörbuchpreis,
2011 das Verdienstkreuz am Bande, 2013 der Preis der Literaturhäuser, 2016 den Cicero Rednerpreis.
 

"Exponieren Sie sich!
Haben Sie keine Angst."

Für den Web-Hoax
DIE EXPOSITIONSMAßNAHME NACH VERBIER
verkörpert Zischler den fiktionaler Online-Psychotherapeuten
Dr. Hanno Verbier, einer Koryphäe auf dem Gebiet der Verhaltenstherapie mit fragwürdigen Heilungsmethoden, der seine vermeintlichen Patienten mit einer Animation zum Seelenstriptease via Internet heilen will.

 "Fensterlose Räume sind mir sehr unangenehm.
Wenn ich kann, meide ich sie."


"Ihre Neurosen sind der Star!"
"Ich verstehe nicht, warum die Leute keine Knickerbocker tragen, das ist mir völlig rätselhaft."

Henry James

Wikipedia - Kurzbiografie - YouTube - Ein radikaler Erzähler - Leidenschaften sterben nie - Eine Sprache, so raffiniert wie brutal - Das Leben der anderen - Man nehme Klatsch und mache große Literatur daraus - "Es ist besser, die Kunst zu verfeinern, als eine Leidenschaft"-

Henry James (1843–1916), in New York City geborener Sohn aus wohlhabender Familie, genoss eine kosmopolitische Erziehung. Er studierte Jura in Harvard und ging 1875 als Korrespondent nach Paris, wo er Bekanntschaft mit Flaubert und Turgenev schloss. Später zog er nach England und wurde 1915 unter dem Eindruck des Weltkrieges britischer Staatsbürger. Er schrieb zwanzig Romane, Theaterstücke, Reiseberichte, Essays und über hundert Erzählungen, die ihm zu Lebzeiten Ruhm und Anerkennung eintrugen. Die Begegnung von Amerikanern mit Europa war Henry James' Lebensthema. Mit seiner scharfen Beobachtungsgabe und seinen kunstvollen Bewusstseinsschilderungen gilt er als Meister des psychologischen Romans. (Quelle: Random House)
 


Henry James, by John Singer Sargent (1913) - 1913 National Portrait Gallery, London Oil on canvas
Wikimedia Commons


Hanns Zischler hat u.a. gelesen:

Die Europäer
Was unterscheidet Europäer von Amerikanern? In einer leichtfüßigen Komödie bringt Henry James Frauen und Männer von beiden Seiten des Atlantiks erst miteinander ins Gespräch und dann unter die Haube. In wechselnden Paarungen konkurrieren Temperamente und Vorstellungen der Alten Welt mit Werten und Moral der Neuen. Wer sich am Ende an wen bindet, entscheidet sich nach einem quirligen Reigen transatlantischer Beziehungen, der einen neuen Blick auf beide Kontinente und nicht zuletzt auf den großen Autor selbst ermöglicht. (Quelle: Klappentext)
 

Im Käfig
Verbotene Verabredungen der Londoner High Society gelangen durch die Gitterstäbe des Telegrafenschalters in die Hände einer jungen namenlosen Frau. Über eine Telegrafistin, die sich über die von ihr verschickten Nachrichten zumindest spekulativen Zutritt zum Leben der Oberschicht verschafft. (Quelle: Klappentext)

Washington Square
 -
deutsch auch: Die Erbin vom Washington Square - ist ein Roman von Henry James, der 1881 erstmals in Buchform erschien. Ein Roman um eine Vater-Tochter-Beziehung, die von väterlicher Verachtung und Demütigung so wie von der töchterlichen Sehnsucht nach Liebe getragen wird. Und der bald auftretende, feig-eigennützige Liebhaber der Tochter macht das "infernalische Trio dreier verwandter Seelen" vollkommen. (Quelle: NZZ)

Ausgewählte Bücher von und über Henry James

Daisy Miller: Eine Erzählung (insel taschenbuch)Die Gesandten: RomanPorträt einer jungen Dame: RomanDie Aspern-Schriften: RomanDie mittleren Jahre: ErzählungDas Tagebuch eines Mannes von fünfzig Jahren: Erzählungen

Was Maisie wussteDie Drehung der Schraube: Roman (insel taschenbuch)Die Flügel der Taube         Henry James: BiografieHenry James (Leben in Bildern)

„Er hatte sich früh in seinem Leben entschieden, persönlichen Tragödien aus dem Weg zu gehen“,
schreibt Verena Auffermann in ihrer Bildbiografie über den Schriftsteller. „Er wollte das Leben der anderen betrachten.“
125